Autor: Harry Poschinger

Casale Monferrato
10 Jul

Casale Monferrato

Hydro-Construct baut in Piemont das größte Schlauchwehr Europas Bei der oberösterreichischen Hydro-Construct GmbH ist man es gewohnt, die eigenen Rekorde zu brechen. Vor allem wenn es um die Dimensionen für das flexible Wehrsystem – Schlauchwehr geht. Der Vorteil dieses Systems gegenüber konventionellen Verschlüssen liegt in der Nutzung für die Stauregulierung von sehr breiten Gerinnen. Und das ganz ohne Einschränkung durch massive Einbauten des natürlichen Abflussquerschnittes. Hydro-Construct realisierte bereits 2012 in Albanien mit 265 m Länge und 2,3 m Höhe das längste Schlauchwehr Europas und 2017 das längste Schlauchwehr Indiens in Uttar Pradesh mit einer Länge von 270 m bei 3,2 m Höhe. Die Schlauchwehre „made in Oberösterreich“ sind mit einer Verschlusshöhe von bis zu 4,5 m verfügbar. Diese Dimension ist bereits für einfeldrige Anlagen in der Türkei und Frankreich erprobt und wird nun als 4-feldriges Wehr in Casale Monferrato in einer Dimension von 4 x 50 m, also insgesamt 200 m, bei 4,3 m Regulierhöhe installiert. Diese Verschlussfläche ist Europa-rekord. Möglich macht das die spezielle Fertigung der Membrane mit einer Endlos-Vulkanisier-presse. Seit neuestem sind die Wehre mit einer permanenten Kronenhöhenmessung ausgestattet. Das ermöglicht eine hohe Regelgenauigkeit – auch für große Stauräume.
Asti
24 Nov

Asti

Schlauchwehranlage zur Stauhaltung beim neuerrichteten Wasserkraftwerk Asti. Damit wird das Gefälle des Tanaro an einer alten Wehrstelle im Stadtgebiet von Asti nutzbar gemacht. Das Schlauchwehr besteht aus zwei unterschiedlich breiten Wehrfeldern. So wird die Möglichkeit geschaffen am linken Ufer eine gewisse Strömung zu erzeugen. Insgesamt ist das Schlauchwehr 135 m breit. Die beiden Wehrfelder sind mit jeweils 2 m Kronenhöhe gleich hoch.
Silz
24 Nov

Silz

Unterwasserkanal KW Sellrain-Silz Das Schlauchwehr befindet sich am Ende des Unterwasserkanals des Kraftwerkes Sellrain – Silz der Tiroler Wasserkraftwerke AG und soll die bestehende feste Auslaufschwelle mit der Kronenhöhe 637,00 m ü.A. ersetzen. Mit dem beweglichen Schlauchwehr ausgeführt mit dem System Wasserfüllung, einer Stauhöhe von 1,10 m und einer Länge von 10,50 m soll der Grundwasserspiegel im angrenzenden Gelände im Sommer wie bisher gehalten werden. Im Winterbetrieb wird das Schlauchwehr auf die feste Wehrplatte auf Höhenkote abgelegt.